Kommunikation

Kommunikation - Partnerschaft oder Wettbewerb?

There is no understanding, only more or less helpful misunderstanding.

Steve de Shazer

Kommunikation

Der Mensch als soziales Wesen ist seit Urzeiten von Kommunikation, d.h. „teilen, mitteilen, gemeinsam machen“ abhängig. Umso mehr in einem komplexen Gefüge wie in einem Unternehmen, wo Menschen ohne den familiären „Zwang“ des Zusammenlebens, miteinander die ihnen gestellten Aufgaben bewerkstelligen müssen. Die zwischenmenschliche Kommunikation ist daher von der Sinngebung durch die beteiligten Menschen geprägt. Wir haben nicht in der Hand, wie das bei anderen ankommt, was wir vermitteln wollen. Für Niklas Luhmann (Soziologe 1927 – 1998), galt gelingende Kommunikation daher sogar als unwahrscheinlich.

Unternehmen/Organisationen bestehen aus Kommunikation. Prozessen, in denen zwei oder mehrere Menschen sich gegenseitig wahrnehmen und Aussagen, Botschaften und Gefühle austauschen. Das geschieht verbal und nonverbal, persönlich oder mit Hilfe von Medien. Und auch wenn sie nicht kommunizieren, sagen sie mit dieser Haltung etwas aus.

Haben Führungskräfte beispielsweise in den 70er Jahren im Schnitt sechs von acht Stunden pro Tag oder 75 % ihrer Arbeitszeit mit Kommunikation verbracht, so sind es heute etwa 90 %, rechnet man Face-to-Face-Gespräche, E-Mails, Voice-Mails, Fax, Telefon und Telekonferenzen zusammen. Darüber hinaus arbeiten Führungskräfte heute mehr als damals: von den ca. 8 Stunden stieg die durchschnittliche Zeit auf 9,4 Stunden – d.h. noch mehr Kommunikation.

„Kommunikation ist alles.“, so der Slogan eines Telekommunikationsunternehmens, der signalisieren soll, dass Kommunikation eine, wenn nicht gar DIE entscheidende Variable im zwischenmenschlichen Miteinander und im geschäftlichen Erfolg ist.

„Woran es bei uns hapert, ist die Kommunikation“. Das hören wir oft in Unternehmen.

An wen richtet sich Kommunikationstraining?

Kommunikation gilt als soziale Schlüsselfähigkeit. Aus diesem Grund sind die teilnehmenden Personen in unseren Kommunikationstrainings so vielschichtig wie die damit verbundenen Interessen. Kommunikationstrainings sind dann sinnvoll, wenn es darum geht, mit anderen AkteurInnen belastbare Beziehungen aufzubauen. Das können KollegInnen sein, MitarbeiterInnen, KundInnen, LieferantInnen und andere Wertschöpfungspartner.

Abb: Austauschbeziehungen des Unternehmens mit der Umwelt.

Hier findet Kommunikation statt und hier sind kommunikative Fähigkeiten gefragt.

Inhalte eines Kommunikationstrainings:

Die Inhalte von Kommunikationstrainings werden auf die geforderten Ziele ausgerichtet. Folgende Themen werden u.a. behandelt wie:

  • Die Landkarten von Wahrnehmen – Mitteilen – Verstehen
  • Verständlichkeit und Ausdruck
  • Selbstbild und Fremdbild – die Wirkung im Auftreten
  • Körpersprache
  • Sprachmuster und Lösungssprache
  • Überzeugen – Argumentieren, gewinnendes Gespräch
  • Die Dimensionen des Zuhörens
  • Fragen als intensives Mittel der Kommunikation
  • und vieles mehr


Die Ziele eines Kommunikationstrainings:

Die Ziele für Kommunikationstrainings werden mit den Unternehmenszielen verknüpft. In der Auftragsklärung versuchen wir herauszuarbeiten, WOFÜR die Kommunikation zu verbessern ist.

Tabelle Kommunikationstraining.tiff ¬

Tabelle wird grafisch optimiert!

Die Methoden

Das Team von KOMUNARIKO legt bei allen Seminaren und Workshops größten Wert auf einen lösungs- und kompetenzorientierten Fokus.

In der Praxis bieten wir einen abwechslungsreichen und ausgewogenen Methoden-Mix zwischen Erfahrungslernen, Reflexions- bzw. Feedback-Schleifen und inhaltlichen Fragestellungen.

Da jedes Unternehmen anders ist, wird auch jedes Training individuell gestaltet. Die Bedarfsanalyse und eine genaue Auftragsklärung vorab sind für uns wichtige Bestandteile einer professionellen Arbeitsabwicklung.

Unseren Schwerpunkt bei der Methodik legen wir auf Information und Übungen, Erfahrungslernen und Kommunikationsmodelle. Wenn erforderlich, wird mit der Videokamera gearbeitet, meist jedoch wird das Feedback durch Gruppe bzw. TrainerIn und Gruppe genutzt. Im Feedback geht es uns nicht um „richtig“ oder „falsch“, sondern um die Wirkung auf andere und die Entwicklung von alternativen Handlungsmöglichkeiten.

Kommunikationstrainings sind ein Teil von Persönlichkeitsentwicklung, weil Kommunikation sehr viel mit innerer Haltung zu tun hat. Es geht aber auch um das Erlernen von Tools, wie verschiedene Arten des Zuhörens, Fragen, Reformulieren, den eigenen Standpunkt formulieren, lösungsorientierte Sprache, gewaltfreie Kommunikation, de-eskalierende Kommunikation, emotionalisierte Argumente etc.

Die Vorteile

  • Sie lernen Ihre persönlichen Kommunikationsmuster kennen und deren Wirkung auf andere. Anhand von kreativen Settings erweitern Sie spielerisch Ihren Handlungsspielraum in der Kommunikation.
  • Konkretes Feedback in einer wertschätzenden Umgebung erweitert Ihr Wissen über sich selbst. So können Sie Selbst- und Fremdbild ohne störende Einflüsse abgleichen.
  • Sie lernen auszudrücken, was Ihnen selbst wichtig ist und lernen zuzuhören, was andere bewegt.


Kosten

Nach dem Erstgespräch und Klärung Ihrer individuellen Anforderungen erstellen wir gerne ein konkretes Offert.

Kommunikationstraining – bringt das was?

JA!

Wir haben heute einen anderen Qualitätsstandard.
Wir haben gelernt, besser über Probleme zu sprechen.

, meint der Geschäftsführer eines Produktionsunternehmens für Präzisionsinstrumente.

Die Übung, bei der wir offen aussprechen konnten, was uns stört, hat die Zusammenarbeit sehr erleichtert.
Es war mir einfach nicht bewusst, …

, so eine Teilnehmerin zwei Jahre nach einem Workshop.
KOMUNARIKO KG

Top