Projektmanagement

projektmanagement

Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen.

Josef Anton Bruckner

Projektmanagement generell:

Projektmanagement hat in den letzten Jahren stark an Bedeutung gewonnen. In innovativen Unternehmen werden mittlerweile 50% und mehr des Umsatzes als “Projekte” realisiert.

Was ist überhaupt ein Projekt? Eine zeitlich befristete, relativ innovative und risikobehaftete Aufgabe von erheblicher Komplexität, die aufgrund ihrer Schwierigkeit und Bedeutung meist ein eigenes Projektmanagement erfordert.

Die immer kürzer werdenden Produktlebenszyklen, erforderliche Prozessoptimierungen, Qualitätsverbesserungen, die Einführung neuer Systeme uvm. tragen dazu bei, dass sich Projektmangement zu einem unverzichtbaren und zentralen Managementtool in allen Profit- und Social-Profit-Unternehmen entwickelt hat.

Gleichzeitig ist festzustellen, dass

  • Projektmanagement-know-how in vielen Unternehmen und Organisationen einzelnen Spezialisten/Spezialistinnen vorbehalten ist
  • Projektaufträge unpräzise formuliert werden
  • Sprache und „Denke“ des Projektmanagements vielen noch fremd sind
  • standardisierte Formulare und Systeme fehlen
  • Projektumwelten und Projektmarketing zu wenig Beachtung geschenkt wird
  • und mangelhaftes Projektportfolio-Management die vorhandenen Ressourcen zu wenig strategiekonform und zielorientiert einsetzt.

Um mit Projektmanagement die gewünschte Performance zu erzielen, ist es wichtig, Projektverständnis und Projektknow-how auf allen Management-Ebenen zu etablieren und so als zentralen Bestandteil der Unternehmenskultur zu installieren.

Was verstehen wir unter systemischem Projektmanagement?

In Abgrenzung zu anderen Unternehmensaufgaben versteht man unter einem Projekt ein Vorhaben, das gekennzeichnet ist, z.B. durch

  • Zielvorgabe
  • Zeitliche, finanzielle, personelle und andere Rahmenbedingungen
  • Abgrenzung zu anderen Vorhaben
  • Projektspezifische Organisation

Projektmanagement entwickelte sich in den letzten Jahrzehnten zu einem „Managementsystem“.

Wie jedes Managementsystem beinhaltet es:

  • Planungsinstrumente
  • Steuerungsinstrumente
  • Führungsmethoden und
  • Organisationsmodelle

Ein systemisches Verständnis von Projektmanagement berücksichtigt zusätzlich folgende Aspekte :

  • Entwicklungssprünge (Entwicklungen verlaufen selten linear) einzubeziehen
  • alle für das Gelingen des Projektes relevanten Beteiligten im Blick zu haben
  • Rückkoppelungsprozesse zwischen Management und allen Projektbeteiligten vorzusehen
  • Markt- und Kundenorientierung (Verhinderung einer Innenorientierung) in den Vordergrund zu stellen

In vielen Fällen geht es bei Projekten um äußerst komplexe Problemstellungen. Nicht für alle Themen kann der Projektleiter/die Projektleiterin als Experte/Expertin fungieren. Dennoch ist es unumgänglich, das im Projektumfeld vorhandene Wissen richtig zu nutzen. Systemische Beratung liefert hier Ansätze und Techniken, mit denen vor allem die AuftraggeberInnen mithilfe von Gesprächstechniken dazu angeleitet werden, ihre Anforderungen klar, konkret und vollständig zu formulieren.

Für wen ist Systemisches Projektmanagement wichtig:

  • Führungskräfte, die Projekte beauftragen
  • mit Projekten beauftragte MitarbeiterInnen (Projektmanager/Projektmanagerinnen)
  • Nachwuchs-Führungskräfte
  • an Projekten beteiligte MitarbeiterInnen und Teams


Inhalte von Weiterbildungen zum Projektmanagement

Die Seminare und Trainings haben die Zielgruppe(n) und ihre Einsatzgebiete im Fokus und enthalten je nach Anforderungsprofil alle zielführenden Grundlagen, Instrumente, Methoden, Systeme und Qualifikationen für eine professionelle Projektabwicklung.

Die Inhalte orientieren sich an den Standards der International Project Management Association (IPMA) Competence Baseline (ICB), wie z.B.:

  • Projektverständnis, Projektumfeld und Projektorganisation
  • Vorgehensweisen und -modelle
  • Operatives Projektmanagement (Start, Ziele, Risiken, Strukturplan, Ablauf- und Terminplanung, Ressourcenplanung, Konfigurations- und Änderungsmanagement, Qualitätsmanagement, Kontrolle und Steuerung, Abschluss und Evaluation, IT-Einsatz)
  • Menschen im Projekt (AuftraggeberIn, Projektleitung inkl. spezifischer Führungs- und Managementtools, Teambildung und -entwicklung, Coaching, Kommunikation und Marketing, Konfliktmanagement, …)
  • Multiprojektmanagement
  • Einführung bzw. Optimierung von Projektmanagement


Ziele des Projektmanagements

Ein zentrales Ziel unserer Angebote ist, dass die TeilnehmerInnen in der Lage sind, das erlernte Wissen in der Praxis zielführend anwenden zu können.

Dazu gehört vor allem, dass die TeilnehmerInnen

  • die Bedeutung von planerischen Prozessen verstehen und den Nutzen für sich und das Unternehmen erkennen
  • die zentralen Instrumente und Werkzeuge kennen lernen und richtig anwenden können
  • einen systemischen Zugang zu ihren Projekten gewinnen und im Projektalltag den Aspekten wie Projektkommunikation und –marketing hohe Beachtung zukommen lassen
  • je nach Projektgröße, die passenden Instrumente auswählen und einsetzen können
  • sich ihrer Funktion und Rolle bewusst werden und diese erfüllen
  • in der Lage sind, in laufenden Projekten auftretende Probleme und Konflikte bestens zu lösen.


Methoden eines Projektmanagement-Seminars:

  • Theorieinputs
  • Lernen anhand von Case Studies oder eigenen Projekten
  • Gruppenarbeiten
  • Reflexion eigener Erfahrungen
  • Einsatz analoger Methoden und Übungen
  • Videoanalyse z.B. im Rahmen von Präsentationstrainings
  • Intervisionen innerhalb von Lerngruppen
  • Coaching von Teilnehmern/Teilnehmerinnen bei Ihren (Lern-)Projekten


Ablauf eines Projektmanagement-Seminars:

Unser Ziel ist es immer, so praxisnah wie nur möglich auf die Anforderungen der KlientenInnen einzugehen. Deshalb wird auch hier das Seminar eigens entwickelt oder modulartig zusammengestellt.

Unser Angebot beinhaltet z.B.:

  • 1-2 Tagesseminare
  • Curricula (Lehrgänge)
  • Durchführung von firmeninternen Projekten unter Begleitung in einem Projektcoaching


Ihr Unternehmen gewinnt:

  • Klare, mit dem/der AuftraggeberIn akkordierte Projektziele. Dadurch werden unnötige Schleifen verhindert und es trägt wesentlich zum gewünschten Projektergebnis bei
  • Eine gute und realistische Planung unter Berücksichtigung der Stakeholder-Interessen und Marktanforderungen, deutliche Reduzierung der Projektdauer und –kosten
  • Indem in Projekten der Fokus verstärkt auf Projektmarketing und –kommunikation gelegt wird, resultiert daraus ein besseres Involvement der erfolgskritischen Personen, Konflikte werden auf allen Ebenen vermindert und die für den Projekterfolg notwendige Energie freigesetzt
  • Ein gezielt eingesetztes Projektcontrolling und Risikomanagement ermöglichen es, in Projekten proaktiv auf mögliche Abweichungen zu reagieren und rechtzeitig gegenzusteuern
  • die Implementierung gemeinsamer Projektstandards (Projekthandbuch, Dokumentation usw.) erleichtern die Projektabwicklung, fördern ein gemeinsames Projektverständnis und sind ein wesentlicher Beitrag um Wissen und Erfahrung im Unternehmen zu sichern


Kosten

Da dieser Bereich sehr von Ihrer individuellen Unternehmenssituation abhängt können wir hier verständlicherweise keine standardisierten Preise angeben.

Kontaktieren Sie uns, und wir erstellen Ihnen unverbindlich das optimale Angebot aufgrund Ihrer Parameter bzw. des Gegenchecks von unserer Seite.

KOMUNARIKO KG

Top