Wie „Flow-ed“ der Herbst in Ihrem Unternehmen?

image_printArtikel drucken

Der Herbst zieht ins Land. Die Tage werden kürzer und es wird wieder Zeit sich wärmer anzuziehen. Bevor das Jahr zu Ende geht, wir im Vor-Weihnachtlichen Stress ersticken und uns hastig Ziele und Vorsätze für das neue Jahr setzen, ist es wichtig sich Zeit zu nehmen. Zeit, um zu reflektieren und das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Zeit, um neue Kraft zu tanken. Zeit, um zu erkennen was wir vom alten Jahr im Neuen wiederholen möchten, und was davon gerne der Vergangenheit angehören darf. Resilienz, die Widerstandskraft und Fähigkeit auf herausfordernde Lebensumstände gut zu reagieren, können wir dadurch stärken, wenn wir uns regelmäßig selbst reflektieren.

Während negative Emotionen, Stress und Kopfschmerzen viel länger in unserem Bewusstsein bleiben und an unseren Kräften zehren, so bedarf es an Übung und Zeit, um nach einer anstrengenden Zeit die eigenen Energiespeicher wieder zu füllen.

Wie kann es jedoch gelingen, dass die Arbeit an sich häufiger zur Energiequelle wird?

Wenn wir auf das letzte Jahr zurückblicken, dann sehen wir, dass eine bedeutende Persönlichkeit im Bereich der positiven Psychologie, die Bühne des Lebens verlassen hat. Mihaly Csikszentmihalyi, der Vater des Flow Zustandes ist am 20. Oktober 2021 im Alter von 87 Jahren in Claremont Kalifornien gestorben.

Mihaly Csikszentmihaly, stieß in seinen Studien von Kreativen Menschen auf dieses ganz besondere Phänomen namens FLOW.
Was der Mann mit dem unaussprechlichen Namen entdeckte, war einerseits, welche einzigartigen Erfahrungen Menschen in Flow Zuständen erleben, wie diese Zustandekommen und warum es für sie als Führungskraft, als Manager, oder als CEO wichtig sein kann, sich mit dem Thema zu befassen.

Die Resultate von FLOW Zuständen, sind ein Gefühl von höchster Leistungsbereitschaft, Kreativität, Produktivität und von völliger Erfüllung. Menschen in Flow Zuständen erfahren dabei eine ganz besondere Leichtigkeit und eine Mühelosigkeit; die Zeit verfliegt im Nu. Am Ende eines arbeitsreichen Tages fühlen wir uns müde, und vielleicht erschöpft. Jedoch es handelt sich dabei um eine Müdigkeit, die mit Genugtuung gepaart ist. Obwohl Menschen sich bei der Arbeit völlig verausgaben, ziehen sie daraus solche Energie, dass sie eigentlich nicht damit aufhören möchten.
Erzählungen von Menschen in Flow-Zuständen hören sich z.T. idealisiert und beinahe unglaubwürdig an. Sie geben das Gefühl, als ob diese Menschen ihre Kraft von einer außerordentlichen Energiequelle beziehen würden. Vielleicht kennen Sie ja selbst dieses Gefühl?

Eine Aufgabe als Führungskraft, Manager oder CEO ist es für ihre Mitarbeiter eine Umgebung zu schaffen, die sie dazu befähigt nachhaltig mit höchster Kreativität und Produktivität an unternehmens-spezifischen Zielen zu arbeiten und diese zu verwirklichen.
Auch wenn viele von FLOW Zuständen gehört haben, so setzen nur wenige die Erkenntnisse von Prof. Csikszentmihaly im Alltag um.

Was führt zu FLOW Zuständen?

Mihaly Csikszentmihaly, fand heraus, dass bei Menschen, die FLOW erleben, eine bestimmte Mischung von Bedingungen zusammentreffen. Dabei handelte es sich um:

  • Fokus: wir sind ohne Ablenkung, vollkommen in unsere Aufgabe involviert
  • Große innere Klarheit: wir wissen was zu tun ist und erhalten direktes Feedback über unseren Fortschritt
  • Richtiges Verhältnis von Kompetenz und Herausforderung
  • Gelassenheit: wir vergessen uns selbst
  • Intrinsische Motivation: die Tätigkeit wird als angenehm stimulierend empfunden

Für viele wird bereits der erste Punkt zur Herausforderung. Unser Alltag ist voll von Ablenkungen. Eine ständige Erreichbarkeit, gepaart mit tausenden Apps und Social Media Kanälen, die unsere Aufmerksamkeit verlangen, führen dazu, dass wir nur selten vollkommen Fokussiert an einer Aufgabe arbeiten. Eine innere Klarheit, benötigt z.T. eine gute Vorbereitung, für die womöglich die Zeit fehlt. Die zunehmende Komplexität der Arbeit verhindert nicht nur das Gefühl, dass die Aufgabe bewältigt werden kann, sondern verzögert zudem das Feedback auf unseren Fortschritt, wodurch Unsicherheit entsteht.
Der Zeit- und Erfolgsdruck verhindern die erwünschte Gelassenheit.

Ist somit ein FLOW Zustand am Arbeitsplatz vollkommen überbewertet und eigentlich gar nicht möglich?

Nein. Ich bin davon überzeugt, dass FLOW am Arbeitsplatz erlebt werden kann und häufiger erlebt werden sollte. Der Schlüssel liegt darin, sich darauf zu konzentrieren was wir wirklich beeinflussen können. Häufig machen wir uns Gedanken und Sorgen über Dinge, die nicht in unserer Macht liegen. Wenn wir uns hauptsächlich darauf konzentrieren, was von uns kontrolliert werden kann, dann erfahren wir ein größeres Maß an Selbstwirksamkeit. Wenn wir bei der Arbeit, in unserem Team oder Unternehmen vermehrt Flow erleben wollen, müssen wir somit zuerst bei uns selbst und der Gestaltung unseres Umfeldes beginnen.

Hier ein paar Hinweise wie es gelingen kann:

  • Schaffen Sie für sich in regelmäßigen Abständen Zeiträume, in denen Sie völlig ungestört und fokussiert arbeiten können.
  • Überlegen Sie sich im Vorfeld, was Sie für die Bewältigung der Tätigkeit benötigen
  • Setzen Sie sich die Latte so hoch, dass die Aufgabe nur mit voller Aufmerksamkeit bewältigt werden kann
  • Narrenfreiheit: Geben sie Ihrem inneren Kritiker Urlaub und vermeiden sie es sich selbst zu während des Schaffens ständig zu verurteilen.
  • Falls sie die zu bewältigende Aufgabe nicht als angenehm und stimulierend empfinden, stellen sie sich die folgenden Fragen: Was könnte an dieser Aufgabe angenehm und stimulierend sein? Oder: Wie kann ich diese Aufgabe so gestalten, dass sie angenehm und stimulierend ist?

Je mehr Sie als Vorbild voran gehen, und sich selbst verantwortlich für ihren eigenen Flow Zustand sehen, desto größer ist Ihre Vorbildwirkung. Zudem sehen Sie, an welchen Stellen, Sie andere dabei unterstützen können, einen Rahmen für FLOW für sich selbst zu ermöglichen. Dadurch steigt das Gefühl von Selbstbestimmung und Wirksamkeit im Team und im Unternehmen.

Probieren Sie es einfach aus!

Sollten Sie neugierig darauf sein, wie FLOW in Ihrem Unternehmensalltag Einzug finden kann und Hilfe bei der Umsetzung benötigen, stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung!

image_printArtikel drucken