Auf dem Weg zur lebendigen Organisation

Wie anfangen?

Impulsworkshop am Mittwoch, 20. September 2017, 18:00-21:00 Uhr – CoWorking Space Herrenplatz, St. Pölten

Titelbild

 

Der Bedarf nach neuen Organisationsformen scheint groß: agile, teal, soziokratisch, holakratisch – all das wird immer mehr – auch kontroversiell diskutiert. Aber wie machen sich Organisationen auf den Weg ins unbekannte Land? Wie kann eine bestehende Organisation anfangen, sich neu zu erfinden?

Wir haben dazu ImpulsgeberInnen sozialer Organisationen eingeladen, die bereits angefangen haben, sich neu zu organisieren. Sie werden an dem Abend von ihren praktischen Erfahrungen auf dem Weg zur Selbstorganisation berichten.

Marion Ondricek, Geschäftsführerin von BALANCE Leben ohne Barrieren
BALANCE ist ein soziales Dienstleistungsunternehmen mit rund 260 MitarbeiterInnen, das Unterstütztes Wohnen und Tagesstruktur für Menschen mit Behinderung anbietet. www.balance.at

Livia Mutsch (Human Resource Management) und Markus Platzer (Geschäftsführer) bei Casa Leben im Alter gGmbH mit rund 500 MitarbeiterInnen. www.casa.or.at

BALANCE hat 2010 die strategische Grundsatzentscheidung getroffen, den herausfordernden, aber auch vielversprechenden Weg von einer institutionalisierten Dienstleistungsorganisation hin zu einem personenzentrierten sozialen Dienstleister zu gehen. Auf der Reise von der Tradition zur Transformation hat BALANCE erkannt, dass es notwendig ist, sich radikal neu zu denken. Der wesentlichste Bestandteil dabei ist die Veränderung von Kultur und die Neuverteilung von Verantwortung im Unternehmen Richtung selbststeuernder Teams.

Im Rahmen des OE Prozesses Casa MOVEs entwickelt Casa eine neue Form der Zusammenarbeit. Sukzessive bekommen die Fachkräfte im Sinne der Eigenverantwortung und des Selbstmanagements mehr und mehr Selbstentscheidung. So erhöht die Organisation die Flexibilität und den Servicegedanken gegenüber den BewohnerInnen und steigert damit Betreuungsqualität und Bewohnerzufriedenheit. Durch Selbstentscheidung wachsen das Verantwortungsbewusstsein der MitarbeiterInnen und die Identifikation mit dem Leitbild der Casa Leben im Alter.

 

Ablauf:

Interview mit ImpulsgeberInnen – Fragen der Teilnehmenden

Pausendiskussion und Vernetzung bei regionalem Imbiss und einem guten Schluck Wein

Thematische Vertiefung (bei Bedarf anhand von 2 Fällen von Teilnehmenden) in Workshop-Gruppen:

  • Wie anfangen im eigenen Team (Skills und Methoden)?
  • Wie anfangen in der Gesamtorganisation (Organisationsmodelle und Implementierungsmöglichkeiten)?

 

Beitrag (inkl. Imbiss und Getränke): € 90,– zzgl. MwSt
Ermäßigter Beitrag für bestehende KundInnen: € 50,– zzgl. MwSt.

Anmeldung: ta.no1575680116isivr1575680116epus-1575680116erom@1575680116eciff1575680116o1575680116

 

Wer sind wir?
Hemma Rüggen (www.komunariko.at) und Martin More (www.more-supervision.at) begleiten seit Jahren Firmen, Profit- und Social Profit-Organisationen, Vereine, Teams und deren Führungskräfte bei ihren Fragen rund ums Führen und Sich-Führen-Lassen, bilden Führungskräfte aus und gestalten Partizipationsprozesse in Zeiten von Wandel und Veränderung.

Wir freuen uns sehr auf Ihr Kommen und das gemeinsame Erforschen neuer Formen des Miteinander!

Hemma Rüggen & Martin More

hemma-spreitzhofer_240x320             Martin_More

 

 

In KooperationLogo_Morelogo kom_kleiner



Unsere Stornobedingungen finden Sie hier